Sportler-Prominente

Starker Motor für hervorragende Leistung

Männer FitnessDie Zeitschrift nannte Carl Edwards einmal den „Stärksten Mann in NASCAR“, und wir haben keine Einwände gegen diesen Titel. Rennfahrer von gestern - damals, als der Hauptsponsor des Sports ein Tabakunternehmen war - waren nicht genau das Bild der Gesundheit, aber die Zeiten haben sich geändert. NASCAR-Fahrer sind heute fit. Jimmie Johnson ist ein begeisterter Mountainbiker. Danica Patrick macht CrossFit und Yoga. Der Daytona 500-Champion Trevor Bayne läuft Marathons. In einem exklusiven Interview mitM & F.Edwards teilte den Stand seines facettenreichen Trainingsplans mit und wie es ihm in diesem Herbst bei NASCARs 10-Rennen-Verfolgungsjagd für die Sprint Cup-Playoffs helfen wird, die am 18. September auf dem Chicagoland Speedway beginnen (14:30 Uhr ET auf NBCSN). .

Das Aushängeschild von NASCAR für Fitness bleibt jedoch Edwards. Seit er 2006 auf dem Cover von ESPN The Magazine ohne Hemd erschien und eine gut entwickelte Brust und einen Sixpack zeigte, hat er nichts unternommen, um seinen Status aufzugeben. Als wir ihn Anfang dieses Jahres beim NASCAR Sprint All-Star-Rennen auf dem Charlotte Motor Speedway einholten, sah er so schlank wie immer und deutlich muskulöser aus als die meisten seiner Rivalen.



Nicht zufällig fährt er auch gut. Der 36-jährige Edwards hat in dieser Saison zwei Siege im # 19 Toyota Camry für Joe Gibbs Racing erzieltthPlatz insgesamt in der Sprint Cup Series-Wertung. In einem exklusiven Interview mitM & F.Edwards teilte den Stand seines facettenreichen Trainingsplans mit und wie es ihm in diesem Herbst bei NASCARs 10-Rennen-Verfolgungsjagd für die Sprint Cup-Playoffs helfen wird.

Nascar-2-Carl-Edwards

M & F: Wo steht Ihr Trainingsprogramm gerade?

Carl Edwards: Ich arbeite mit Dean Golich, einem Trainer für Carmichael Training Systems in Colorado. Wir haben ein ziemlich gutes Programm - viel Cardio, verschiedene Arten von Krafttraining. Ich mache ein paar Kraftsachen, ein paar Kraftsachen, in letzter Zeit habe ich ein paar Sprungkniebeugen gemacht. Ich habe total Hähnchenschenkel, also ist es schwer für mich. [lacht] Und dann habe ich auch mit den Jungs im Hulett House-Fitnessstudio gearbeitet [einer Einrichtung in seiner Heimatstadt Columbia, Missouri]. Ich mache mit ihnen ein MMA-Training, das wirklich Spaß gemacht hat und etwas anderes für mich ist. Ich habe das Gefühl, dass mir das mit ein paar Kernkräften und etwas Ausdauer geholfen hat.





M & F: Ist die MMA-Trainingsschaltung?

DIESE: Es sind verschiedene Dinge. Sie gehen an einem bestimmten Tag hinein und es könnte alles sein. Sie kommen mit all diesen verschiedenen Übungen auf - Liegestütze springen, viel Taschenarbeit, eine Menge Sparring und Wrestling. Und das war wirklich toll. Tatsächlich haben wir vor ein paar Jahren sehr hart trainiert und ich habe an einem Submission-Turnier teilgenommen, was eine der größten Herausforderungen war, die ich je gemacht habe. Das war etwas sehr Ordentliches in der Nebensaison, das mich am Laufen hielt und mich in eine wirklich gute Form brachte.

M & F: Welche anderen spezifischen Arten von Schulungen machen Sie?

DIESE: Es kommt auf die Woche an. Sie wissen, wie es ist - Sie haben Cardio satt und trainieren drei oder vier Tage die Woche. Aber eine Sache, die mir in letzter Zeit wirklich wichtig war, war das Radfahren. Die Jungs von SCOTT haben mir ein Mountainbike und ein Rennrad gegeben, und ich nehme das Rennrad auf Reisen mit, und das hat wirklich Spaß gemacht. Ein paar Leute in der Garage fahren gerne Fahrrad. Wir haben einige Leute, die wirklich gute Kletterer sind, einige wirklich schnelle. Für mich war es eine Reise mit der Fitness-Sache. Ich habe in den letzten 15 oder 18 Jahren versucht, in wirklich guter Form zu bleiben. Ich langweile mich mit etwas und muss etwas anderes finden. Ich mag Optionen - das Fahrrad, das Wrestling, das Sparring, das Heben, das Laufen. Ich versuche es zu verwechseln.

M & F: Sie haben jedoch Muskeln. Schleichen Sie sich auch in ein paar Strandtrainings, wie vielleicht ein paar Locken?



DIESE: [lacht] Ja. Als ich anfing zu trainieren, hatte ich einen Tag zurück, einen Tag auf der Brust, einen Tag auf den Beinen, und das war es! Das habe ich schon lange gemacht. Ich werde nie vergessen, es war mein Studienjahr. Ich ging ins Fitnessstudio und konnte nicht auf jeder Seite eine 45er setzen [135 Pfund]. Ich war so sehr schwach. Also arbeitete ich mich hoch und das Maximum, das ich jemals erreichte, war 320. Durch jahrelanges Heben von Gewichten nahm ich ungefähr 20, 25 Pfund zu. Ich dachte, es ist schwer zu gewinnen, aber ich habe es nie verloren. Das habe ich nicht erwartet. Ich dachte immer, wenn ich mit dem Heben aufhöre, verliere ich eine Menge Kraft und Muskeln. Aber ich habe nicht so viel gehoben und ich habegewonnenStärke. Jetzt habe ich mich wieder ein bisschen mehr mit den Kniebeugen und Dingen beschäftigt.

Starker Motor für hervorragende Leistung

Bildnachweis: NASCAR über Getty Images

M & F: Arbeiten Sie beim Heben viel oder mehr mit Langhanteln und anderen Geräten?

DIESE: Meine Lieblingsübungen in den letzten Monaten waren meine Beinübungen. Ich habe Sprungkniebeugen gemacht. Ich benutze nur 135 oder 145 Pfund, gehe so tief wie möglich und explodiere vom Boden. Und dann mache ich Ausfallschritte mit einer 50- oder 60-Pfund-Hantel in jeder Hand und beende dann mit Box-Jumps. [Weitere Informationen zu diesem Training finden Sie in der Seitenleiste.] Das habe ich vor drei oder vier Tagen gemacht und meine Beine sterben gerade. Und wenn ich dann mein Brusttraining mache, sind es entweder TRX-Bänder oder ich gehe direkt zur Bank und mache Neigungs-, Absenk- und Flachbankdrücken und -dips. Ich versuche mich an die Grundlagen zu halten. Ich habe auch an meinen olympischen Liften gearbeitet. Mein Putzen und Ruckeln ist hässlich, aber das macht mir in letzter Zeit Spaß. Wenn ich nicht viel Zeit habe, kann ich das mit 125 Pfund, drei 10er-Sätzen und dem Gefühl machen, Mann, das ist ein verdammtes Training. Das hilft meinem oberen Rücken, meinem unteren Rücken, ein bisschen Beinen und meinen Schultern.

M & F: Hat das Radfahren, das Sie in letzter Zeit gemacht haben, etwas damit zu tun, dass Ihr Sport eine sitzende Position beinhaltet?

DIESE: Nein, die Positionierung im Auto spielt keine Rolle. Was im Auto passiert, ist, dass Sie sich einfach unwohl fühlen. Es ist sehr heiß, es ist sehr laut, du bist nur so stark gestresst, wie du nur kannst, und das machst du drei Stunden lang. Es ist schwer zu erklären. Es ist nur eine andere Art von Herausforderung. Ich denke, Jimmie Johnson hat es am besten gesagt. Er verbringt viel Zeit auf seinem Fahrrad. Er sagt, dass das Leiden, das er auf diesem Fahrrad macht und wenn er läuft, seinem Verstand hilft, auf das Leiden im Auto vorbereitet zu sein. Wenn die Dinge nicht gut laufen und Sie Ihre Beschwerden einfach ignorieren müssen, habe ich das immer so gesehen. Ich hasse es zu laufen und ich hasse es Cardio zu machen. Für mich ist dies jedoch die Grundlage, auf der Sie alles tun können, was wir tun.

M & F: Treten die Beschwerden in bestimmten Bereichen wie Schultern, Händen, Nacken und anderen seltsamen Stellen auf?

DIESE: Ja, sehr komisch. Wenn das Auto locker ist, müssen Sie das Auto die ganze Zeit sehr schnell fangen, sonst werden Sie kaputt gehen. Ihr Auto beginnt zu rutschen und Sie müssen sehr schnell korrigieren, so dass ich diesen seltsamen Rückenkrampf bekomme, wenn ich darauf vorbereitet bin, meine Schulter richtig fest nach unten zu ziehen. Du machst es stundenlang und kannst einfach nicht mithalten. Sie müssen sich irgendwann entspannen. Wenn Sie sich entspannen, geraten Sie aus dem Rhythmus und können nicht so schnell sein. Also fangen wir diese Mikropausen ein. Du kommst aus der Ecke und hast ungefähr drei oder vier Sekunden Zeit, um dich zu entspannen, während du sofort die Straße hinunter gehst, bevor du zur nächsten Ecke kommst. Sie müssen sich selbst Schritt halten und jede Gelegenheit entspannen, die Sie bekommen.

M & F: Der Kontext im Training mag also anders sein, aber es geht nur darum, sich unwohl zu fühlen, um sich auf die Unannehmlichkeiten eines Rennens vorzubereiten. Denken Sie so darüber?

DIESE: Ja genau. Ich war neulich in Baltimore. Ich bin am Morgen aufgewacht und sagte: Okay, ich werde 30 Minuten laufen. Und ich bin ein schrecklicher Läufer. Ich bin also mitten in Baltimore und renne so hart ich kann für 30 Minuten. Es hat mir nicht gefallen und es war unangenehm. Aber ich habe mich dazu gezwungen und ich denke mental, es ist wie Jimmie gesagt hat, in der Lage zu sein, daran festzuhalten, auch wenn es nicht gut läuft. Das Gleiche gilt für das Heben. An manchen Tagen haben Sie keine Lust zu heben, aber Sie tun es und erledigen es.

CARL EDWARDS 'GO-TO-LEG-WORKOUT

Der inoffizielle Fahrer von NASCAR hat in letzter Zeit Krafttraining in sein Programm aufgenommen. Die folgende Routine ist einer seiner persönlichen Favoriten am Beintag. 'Sie können dieses Training schnell erledigen und Ihre Beine wirklich töten', sagt Edwards. „Ich mache immer zuerst die härteste Übung. Box Jumps sind für mich am einfachsten, aber wenn ich müde bin, sind sie wirklich hart. Manchmal renne ich zwischen den Sätzen zur Wadenaufzuchtmaschine, aber ich bin oft so müde, dass ich es nicht kann. Dies ist ein Krafttag. Jede Wiederholung, die ich mache, ist so schwer wie ich kann. “

Übung: Sätze / Wiederholungen

Barbell Jump Squat: 4-5 / 8

Springender Ausfallschritt: 3-4 / 10

Box Jumps: 4/10

Empfohlen