Sportler-Prominente

Nicks Kraft- und Kraftschöpfer spricht über den Erfolg von YouTube, als Bodybuilding-Influencer und über die Kontroverse um Phil Heath

Bodybuilding-Medien haben sich weit über die DIY-Fanzines hinaus entwickelt, auf denen die Branche aufgebaut war. Und obwohl es derzeit keinen Mangel an Verkaufsstellen gibt, die den Sport abdecken, geht es nicht nur um die typischen Magazine und Websites, die die 80er, 90er und 2000er Jahre beherrschten. Eine neue Generation von Kommentatoren ist über YouTube und soziale Medien aufgetaucht, um die Fans von Minute zu Minute über die neuesten Nachrichten, Gerüchte und die Berichterstattung über Ereignisse zu informieren. Obwohl viele dieser Namen anfingen, Videos nur als Hobby zu machen, konnten einige wenige die Kultur durchbrechen und erfolgreich nutzen, wurden zu legitimen Namen in der Branche und schufen auf dem Weg eine ausgewachsene Karriere. Vorreiter ist der 26-jährige Nick Miller, Schöpfer des YouTube-Kanals Nicks Stärke und Kraft .

Mit derzeit über 740.000 Abonnenten und mehr als 300 Millionen Gesamtaufrufen ist Millers YouTube heute eines der am häufigsten konsumierten Outlets in Bodybuilding-Medien Neue Videos In der Regel werden innerhalb von Stunden nach ihrem Debüt mehr als 100.000 Aufrufe verzeichnet.



Wir haben uns mit Miller getroffen, um über die Ursprünge seines Kanals, die Reaktion der Branche auf seine Videos und die Fehler zu sprechen, aus denen er auf diesem Weg gelernt hat.

M & F.: Wie ist die Idee für den Kanal entstanden? Und wie groß ist ein Teil Ihres Lebens jetzt?

Nick Miller: Anfangs habe ich meinen Kanal 2012 mit dem Ziel gestartet, nur mein Training und meine Fortschritte im Fitnessstudio zu filmen. Es war eher ein Ort für mich, um meine Fortschritte zu archivieren und Feedback von anderen Menschen zu erhalten. Aber ich verfolge Bodybuilding und gehe seit 2009 zu Shows. Ab und zu lade ich Videos hoch, in denen ich über große Shows spreche, die ich besucht habe, insbesondere über den Arnold Classic in Ohio. Ich bemerkte ziemlich schnell, dass diese Videos zur Wettbewerbsberichterstattung weit mehr Aufrufe hatten als der Rest meiner Videos. Schließlich konzentrierte ich mich mehr auf das Erstellen von Videos über Bodybuilding als auf mich selbst.

Der Kanal ist zu einem massiven Teil meines Lebens geworden. Was das Einkommen angeht, war es mein Vollzeitjob und meine Haupteinnahmequelle für 2017, 2018 und jetzt 2019. Allein die YouTube-Einnahmen für meinen Kanal (ohne Sponsoring und Werbeinhalte) liegen im sechsstelligen Bereich. [Von] 2012-2016 (am Anfang) habe ich fast nichts daraus gemacht. Vielleicht wie 100 Dollar pro Jahr oder so ähnlich. Es begann ganz als Hobby, ohne die Erwartung, jemals ein tatsächliches Einkommen daraus zu erzielen. Ich habe im Frühjahr 2017 mein College mit meinem Bachelor-Abschluss in Gesundheitswissenschaften abgeschlossen und zu diesem Zeitpunkt habe ich bereits viel mehr verdient, als ich in einem Einstiegsjob in diesem Bereich verdient hätte. Deshalb habe ich mich entschlossen, YouTube voll zu betreiben. Zeit.





Wann hast du gemerkt, dass deine Videos wirklich abheben?

Am Anfang war der Schwerpunkt meines Kanals die Bodybuilding-Geschichte. Die Hauptinspiration dafür war mein Vater. Mein Vater hatte mir Tonnen von Bodybuilding-Büchern, Magazinen und sogar einigen Videos der alten Schule gegeben und mich wirklich stark für die Geschichte des Sports interessiert. Als ich feststellte, dass eine große Nachfrage nach Bodybuilding-Videos besteht, wollte ich Geschichten über die Bodybuilding-Geschichte erzählen. Der Großteil meiner frühen Inhalte drehte sich also um mich und erzählte Geschichten über Bodybuilder der alten Schule und Bodybuilding-Wettbewerbe. (Außerdem hatten viele Kommentatoren erwähnt, dass sie meine Videos wegen meiner Stimme genossen haben).

Das erste massive Wachstum, das ich auf meinem Kanal erlebte, war, als ich mein erstes 'virales Video' hatte. Das Video hieß 'Was ist mit Scott Steiners Brust passiert?' und es bekam rund 5 Millionen Aufrufe. In diesem Monat hat sich mein Kanal mit einem Gewinn von fast 50.000 Abonnenten fast verdoppelt. In diesem Moment wurde mir klar, dass ein großer Schlüssel zum Wachstum nicht nur konsistente Uploads sind, sondern auch zeitweise „virale“ Themen, die die Ansichten und Abonnenten anregen. Zum Zeitpunkt, an dem ich dies schreibe, nähert sich meine Gesamtzahl der Aufrufe auf meinem Kanal 300 Millionen Aufrufe bei mehr als 725.000 Abonnenten. Das erste Mal, dass ich merkte, dass mein Kanal wirklich zu etwas wurde, war die Arnold Classic Expo 2016, auf der Leute auf mich zukamen und nach Fotos fragten.

Ich ändere ständig meine Inhalte und passe sie an das an, was die Zuschauer sehen möchten. Ich habe mich von der Bodybuilding-Geschichte zu einer intensiven Berichterstattung über Wettbewerbe entwickelt, zu einer Mischung aus täglichen Nachrichten und Videos zu aktuellen Ereignissen sowie einer Berichterstattung über Wettbewerbe. Ich habe festgestellt, dass aktuelle Ereignisse wirklich die nachhaltigste Form von Videos sind, die viele Leute sehen möchten. Geschichtsvideos sind endlich, aber es gibt immer eine neue Geschichte, über die man in aktuellen Ereignissen sprechen kann.



Wie ist der Zeitaufwand und wie ist es, rund um die Uhr auf dem Laufenden zu bleiben?

Ich denke, viele Leute haben keine Ahnung, wie viel Zeit es kostet, einen Kanal dieser Größe zu betreiben und tägliche Inhalte zu veröffentlichen. Ehrlich gesagt ist es ein 24/7-Job, aber in Bezug auf ein tatsächliches Zeitfenster sind es mindestens fünf bis sechs Stunden pro Tag, in denen Sie nur Videos, Geschichten, Videos bearbeiten, Kommentare lesen, auf Kommentare antworten usw. Die meisten In Kanälen meiner Größe arbeiten Mitarbeiter oder Mitarbeiter für sie, um ihnen bei Kommentaren, Recherchen, Brainstorming und Bearbeitung zu helfen. Aber ich bin die einzige Person, die meinen Kanal betreibt. Ich habe keine Angestellten, nur mich in einem Büro mit drei Computern. Was mir überhaupt nichts ausmacht; Tatsächlich macht es mir Spaß und ich bin dankbar, in der Position zu sein, in der ich mich befinde.

Und natürlich liebe ich den Bodybuilding-Sport, deshalb genieße ich es, mich so für die Community und aktuelle Ereignisse zu engagieren.

Was war der größte Fehler, den Sie früh gemacht haben?

Der größte Fehler, den ich wirklich mache, wenn ich so viele Videos poste, ist vielleicht, Fehlinformationen zu melden oder nicht genug zu einem Thema zu recherchieren. Aber mit fast 2.000 Videos, die auf meinen Kanal hochgeladen wurden, ist es fast unmöglich, alles perfekt zu machen. Aber daran arbeite ich jeden Tag und versuche sicherzustellen, dass ich alles nach besten Kräften recherchiere, bevor ich ein Video zu einem Thema mache.

Wie viel Hass (oder Liebe) hast du von den Bodybuildern selbst bekommen? Was ist das Schlimmste, was einer von ihnen zu ihm gesagt hat?

Überraschenderweise war die Resonanz der Profis überwiegend positiv. Da ich auf Ausstellungen gehe, muss ich die Bodybuilder treffen, über die ich Videos mache. Und ich habe noch nie einen Bodybuilder getroffen, der mir persönlich etwas Negatives gesagt hat. Und ich habe so ziemlich jeden getroffen. Jay Cutler ist einer der Typen, die mir besonders auffallen. Als ich ihn dieses Jahr bei der Arnold Classic traf, machte er ein Video mit mir und sagte viele positive Dinge über mich und meinen Kanal. Er sagte sogar, er habe sich selbst abonniert und schaue jeden Tag nach den neuesten Bodybuilding-Nachrichten. Oder der diesjährige Indy Pro zum Beispiel beim Meet and Greet kamen Profis auf mich zu und stellten sich vor, und sogar einige, die aufgeregt zu sein schienen, mich zu treffen. Und das war ein surreales Gefühl.

Auch in Bezug auf soziale Medien war dies überwiegend positiv. Auf Instagram folgt mir die überwiegende Mehrheit der Top-Profis auf Instagram und ich habe regelmäßige Gespräche mit vielen von ihnen, egal ob es sich um offene Bodybuilder, klassische Körperbau- oder Männer-Konkurrenten handelt, ich stehe in direktem Kontakt mit vielen von ihnen. Einige von ihnen fragen mich sogar um Rat, wie sie ihre eigenen YouTube-Kanäle erweitern können, und ich helfe Ihnen gerne weiter. Das größte Negative war die Situation mit Phil Heath, aber größtenteils fast keine Negativität von den Profis.

Sprechen Sie ein wenig über das Problem, das Sie mit Phil Heath hatten. Gab es Bedenken, dass dies Ihren Zugang zu anderen Bodybuildern in Zukunft beeinträchtigen könnte?

Das Problem mit Phil war für mich überhaupt kein Ehrenzeichen. Ich berichtete über eine Geschichte, die öffentlich war und von einer öffentlichen Person gepostet wurde. Ich habe meine Meinung nicht abgegeben, keine Anschuldigungen erhoben und klargestellt, dass alles nur eine Anschuldigung war. Nur Business as usual, eine Geschichte kam heraus und ich berichtete sie auf meinem Kanal. Ich hatte das Gefühl, nichts falsch gemacht zu haben, und hatte das Recht, die Geschichte zu berichten. Also habe ich das Video nicht runtergenommen. Ich möchte, dass bekannt wird, dass ich nicht die Absicht hatte, Phil zu diffamieren, und ich bin zuversichtlich, dass kein Teil meines Videos als Diffamierung angesehen werden kann.

Ich denke jedoch, wenn Phil mich verfolgt und verklagt hätte, hätte dies die Auswirkungen meines Kanals auf die Bodybuilding-Welt legitimiert. Nicht unbedingt ein Ehrenzeichen, aber ich glaube nicht, dass ein Mr. Olympia jemals in der Geschichte des Bodybuildings ein Mitglied der Medien verklagt hat.

Machen dich Dinge außerhalb deiner Kontrolle - wie die sich ändernden YouTube-Algorithmen - nervös?

Da sich YouTube ständig ändert, habe ich Algorithmen immer im Hinterkopf. Es gibt ein gewisses Gefühl von mangelnder „Arbeitsplatzsicherheit“ als YouTuber, weil sie ihre Richtlinien und Algorithmen so oft ändern. Aber am Ende des Tages macht mir das, was ich mache, wirklich Spaß, und selbst wenn ich eine massive Lohnkürzung vornehmen oder wegen der Algorithmen total dämonisiert würde, würde ich immer noch Videos machen, weil ich es liebe.

Was kommt als nächstes?

Ich hoffe, dass als nächstes 1 Million Abonnenten erreicht werden. Ich möchte Bodybuilding dabei unterstützen, ein neues Publikum zu erreichen, und es gab noch nie einen Bodybuilding-Berichterstattungskanal, der 1 Million Abonnenten erreichen konnte, und ich plane, der Erste zu sein. Ich würde auch gerne zu mehr Shows reisen und mehr Shows persönlich abdecken. Im Moment gehe ich jedes Jahr nur zu einer Handvoll Pro-Shows und einigen Amateur-Shows. Aber jedes Jahr genieße ich es mehr und mehr, weil so viele Leute mich treffen wollen.

Ein weiterer großer Plan, den ich für meinen Kanal habe, nachdem ich 1 Million erreicht habe, ist, Interviews zu machen. Es ist etwas, worauf ich mich zurückgehalten habe, weil ich nicht wollte, dass Bodybuilder das Gefühl haben, ich würde sie für Ansichten verwenden. Ich möchte, dass sie das Gefühl haben, etwas zu gewinnen, indem sie auf meinen Kanal kommen. Und ich habe das Gefühl, wenn ich über 1 Million Abonnenten bin, würde die Werbung, die sie durch ein Vorstellungsgespräch erhalten würden, ihnen möglicherweise sogar noch mehr zugute kommen als mir. So ähnlich wie Schauspieler und Musiker in Talkshows auftreten, wenn sie sich selbst oder einen Film oder ein Projekt, an dem sie arbeiten, bekannt machen möchten. Also möchte ich das in Form eines Podcasts machen. Vielleicht etwas ähnliches wie dasJoe Rogan Erfahrung. Baue ein professionelles Studio und alles.

Empfohlen