Sportler-Prominente

Alles, was Sie in der UFC Fight Night 103 verpasst haben

https://youtube.com/watch?v=L6GxAKELF-I

Leider war BJ Penn bei der UFC Fight Night 103 laut Forbes.com ein Paradebeispiel dafür, dass er nicht wusste, wann er auflegen sollte. Der 38-jährige Penn hatte es mit dem aufstrebenden 24-jährigen Yair Rodriguez zu tun. Das Match war ein Erdrutsch. Penn konnte der ersten Runde entkommen, konnte es aber nicht zweimal schaffen. Rodriguez ließ Penn mit einem Frontkick in die zweite Runde fallen und ließ ihn sich nie erholen.



Penn war nicht der einzige Kämpfer, der bei UFC 103 brutal geschlagen wurde. Joachim Christensen und Walt Harris nahmen beide umwerfende KOs auf.

SIEHE AUCH: CrossFit-Training: UFC-Kampfstil

Joachim Christensen tat dies mit einem zeitlich stark abgestimmten Uppercut, der Bojan Mihajlovic sofort fallen ließ.

OHHHHHHHHHHHH ein Uppercut, der Mihajlovic BÖDEN !!!! @JoachimChriste4 mit dem verheerenden KO !! #UFCPhoenix pic.twitter.com/6M8fJoy1Jl





- UFC (@ufc) 16. Januar 2017

Das 'Big Ticket' hingegen verursachte seinen Schaden mit einer tödlichen Kombination aus einem rechten Haken, gefolgt von einem Knie, und beendete Chase Sherman mit einem knackigen geraden linken.

Rechter Haken + Knie + Gerade links = IHN BEENDEN !!! @ TheBigTicket205 w / a RIESIGER KO !!! Was für ein Anfang #UFCPhoenix pic.twitter.com/GtW5RiGw1A

- UFC (@ufc) 16. Januar 2017

UFC 103 hatte eindeutig einen fairen Anteil an Knockouts auf den Höhepunkten. Die nächste Fight Night wird am 28. Januar von Shevchenko gegen Pena geleitet.



Empfohlen